Kurznavigationsmenü :

  1. Zum Inhalt
  2. Zum Menü Hauptpunkte
  3. Zur Suchfunktion
  4. Zur Hilfe
  5. Zu den Modulen
  6. Zur Liste der Tastaturkürzel

Diese Website verwendet Cookies, z.B. um Inhalte zu personalisieren. Mit der Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Details zur Verwendung finden Sie in der Datenschutzerklärung.
ImpressumKontaktNutzungsbedingungen

SCHLIESSEN

Hilfe :

  1. Sanofi in der Welt |
     
  2. Unsere Websites |
     
  3. Group Websites |
     
  4. BestellCenter |
  5. Kontakt |
  6. Sitemap |
  7. Hilfe
  1. Schriftgröße

    Reduzieren Erhöhen  
 
 

Inhalt :

„Andere Länder, andere Infektionskrankheiten“

02. Juli 2018

Pharma-Fakten.de geben Tipps zur Urlaubszeit

Das Centrum für Reisemedizin (CRM) rät vor dem Urlaub zu einer Beratung über den passenden Impfschutz und weitere Vorsorgemaßnahmen. Der Grund ist einfach: In vielen Ländern sind häufig andere Krankheitserreger unterwegs als hierzulande. Dazu muss man nicht fern reisen. Schon in Süditalien ist das Risiko, durch verunreinigte Nahrungsmittel an Hepatitis A zu erkranken, laut CRM etwa achtmal höher als in Deutschland.

Welche Impfungen neben den hierzulande von der Ständigen Impfkommission (STIKO) empfohlenen Impfungen erforderlich sind, klärt man am besten mit dem Hausarzt ab. Am Mittelmeer zirkuliert besonders Hepatitis A, in Ost- und Südeuropa ist Tollwut – meist übertragen über streunende Tiere – eine Gefahr, in einigen tropischen Ländern besteht eine Impf-Pflicht gegen Gelbfieber.

Die Nachrichtenseite pharma-fakten.de informiert über Reisen und Impfungen.