Kurznavigationsmenü :

  1. Zum Inhalt
  2. Zum Menü Hauptpunkte
  3. Zur Suchfunktion
  4. Zur Hilfe
  5. Zu den Modulen
  6. Zur Liste der Tastaturkürzel

Hilfe :

  1. Sanofi in der Welt |
     
  2. Unsere Websites |
     
  3. Group Websites |
     
  4. BestellCenter |
  5. Kontakt |
  6. Sitemap |
  7. Hilfe
  1. RSS
  2. Schriftgröße

    Reduzieren Erhöhen  
 
 

Inhalt :

Lichtblicke für Menschen mit Augenkrankheiten in Kenia

08. Februar 2017

Sanofi Deutschland unterstützte Amref Health Africa mit einer Spende

Erblindung ist in 80 Prozent der Fälle weltweit vermeidbar. Eine der häufigsten Ursachen für Erblindung ist ein Trachom, eine bakterielle Augenentzündung. Besonders häufig sind Menschen in Regionen mit schlechter Trinkwasserversorgung und mangelnden hygienischen Verhältnissen betroffen.

Weltweit sind laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) 2,2 Mio. Menschen erkrankt, die meisten davon in Afrika südlich der Sahara. Sehr viele auch in Kenia. Ein Trachom wird beispielsweise durch verschmutzte Hände oder Fliegen übertragen. In Klassenräumen reicht oft ein einziger Vormittag aus, um die Infektion eines einzigen Kindes durch Fliegen auf die gesamte Klasse zu übertragen.

Mit der finanziellen Hilfe von Sanofi und WMF Barmherzigkeit e.V. konnte die Hilfsorganisation Amref Health Africa in den Jahren 2015 und 2016 in Kajiado und Samburu County (Kenia) ein wichtiges Projekt zur Bekämpfung des Trachoms umsetzen. 20.000 Euro von Sanofi trugen dazu bei.

Fast 10.000 Menschen wurden untersucht und deren Augenkrankheiten behandelt, mehr als 200 Trachom-Operationen und etwa 100 Operationen des Grauen Stars wurden ermöglicht. Außerdem organisierte Amref Health Africa insgesamt vier “Health talks” in Schulen in Kajiado und Samburu. So erfuhren 2.500 Schüler, 30 Lehrer und 2.000 Gemeindemitglieder wie sich Trachome durch Hygienemaßnahmen verhindern lassen. Aufklärung spielt in Kenia eine sehr wichtige Rolle.

1,4 Milliarden Menschen sind weltweit von sogenannten „Vernachlässigten Tropenkrankheiten“ betroffen, weitere zwei Milliarden davon gefährdet. Dazu zählen Krankheiten wie die Afrikanische Schlafkrankheit, die Chagas-Krankheit, das Dengue-Fieber, die Lymphatische Filariose (auch als Elefantiasis bekannt), die Flussblindheit, Leishmaniose, Lepra oder eben die Augeninfektion Trachom. Fast jeder sechste Mensch weltweit leidet unter einer oder mehrerer dieser Erkrankungen. Jährlich sterben eine halbe Million Menschen daran. Patienten mit Tropenkrankheiten sind häufig schwer entstellt und haben starke Schmerzen sowie lebenslange Behinderungen.

Seit dem Jahr 2001 engagiert sich Sanofi im Rahmen eines Partnerschaftsabkommens mit der WHO aktiv im Kampf gegen die vernachlässigten Tropenkrankheiten. Mit seiner Initiative „Access to Medicines“ trägt das Unternehmen seit Jahren zu einer besseren Versorgung der Bevölkerung bei und unterstützt gemeinsam mit privaten und öffentlichen Partnern in Industrie- und Entwicklungsländern die Bekämpfung dieser Krankheiten.

 

Trachom Operation in Saikeri, Kajiado County

Trachom Operation in Saikeri, Kajiado County, Bildquelle: Amref Health Africa

On-the-job Training eines Operateurs

On-the-job Training eines Operateurs, Bildquelle: Amref Health Africa

Nachuntersuchung von Patienten

Nachuntersuchung von Patienten, die zum Schutz der frisch operierten Augen Sonnenbrillen bekommen. Bildquelle: Amref Health Africa

Haus-zu-Haus Sensibilisierung

Haus-zu-Haus Sensibilisierung, Bildquelle: Amref Health Africa