Multiples Myelom: Expertise von Spezialisten bei der Behandlung nutzen

Multiples Myelom: Expertise von Spezialisten bei der Behandlung nutzen

Jedes Jahr erkranken in Deutschland etwa 2.900 Frauen und 3.600 Männer neu an einem Multiplen Myelom. (1) Im Vergleich zu anderen Krebsarten ist diese Krebserkrankung des blutbildenden Systems eher selten. Der internationale Aktionsmonat März zum Multiplen Myelom hat das Ziel, die Öffentlichkeit über diese eher unbekannte Erkrankung zu informieren. Denn hinter jedem einzelnen Fall steht ein Mensch, der eine Perspektive benötigt. Deshalb forschen wir seit Jahren mit großem Engagement an neuen Therapiemöglichkeiten zur Behandlung des Multiplen Myeloms.

Innovative Arzneimittel können die Prognose beim Multiplen Myelom verbessern

Innovative Arzneimittel können die Prognose beim Multiplen Myelom verbessern

Weitere News & Storys von Sanofi in DeutschlandDas Multiple Myelom ist momentan nicht heilbar. Ziel der Therapie ist es daher häufig, die Krankheit zu chronifizieren und den Patienten einen möglichst unbeschwerten Alltag bieten zu können. In sehr vielen Fällen ist die Erkrankung beherrschbar und die Betroffenen können viele Jahre damit gut leben. Zu diesem Fortschritt haben eine Reihe an innovativen Arzneimitteln beigetragen, die in den letzten Jahren entwickelt worden und neu auf den Markt gekommen sind. Sie haben dazu verholfen, die Prognose und das Überleben von Patienten insgesamt zu verbessern. Eine klassische Therapie beim Multiplen Myelom ist eine Stammzellentransplantation. Sollte eine solche nicht infrage kommen, werden Patienten mit Medikamenten, z.B. verschiedenen Antikörpern, behandelt. Ein Grund für solch eine Behandlung kann das Versagen von vorherigen Therapien oder ein schlechter Allgemeinzustand des Betroffenen aufgrund z.B. seines hohen Alters und Begleiterkrankungen sein.

Zentren verfügen über viel Erfahrung in der Therapie des Multiplen Myeloms

Zentren verfügen über viel Erfahrung in der Therapie des Multiplen Myeloms

Experten (2) raten Menschen mit der Diagnose Multiples Myelom sich an einen Spezialisten zu wenden. Denn die Erkrankung ist sehr komplex und verläuft individuell. Häufig entwickelt sie sich sehr langsam, sie kann aber auch sehr aggressiv auftreten und den Zustand des Patienten schnell verschlechtern. Ein guter Ansprechpartner ist ein Hämatologe mit Spezialgebiet Myelom und anderen Erkrankungen der Plasmazellen. Er hat einen Überblick über die Therapiemöglichkeiten und kann beurteilen, welche Behandlung im vorliegenden Fall geeignet ist. Solche Spezialisten sind häufig an großen Behandlungszentren anzutreffen. Sie sehen jedes Jahr eine Vielzahl von Patienten und nehmen oftmals auch an klinischen Studien mit neuen Medikamenten teil. Derartiges Wissen und der große Erfahrungsschatz dieser Ärzte sind für die Patienten, was ihre Prognose betrifft, in der Regel vorteilhaft.

Verschiedene Fachrichtungen arbeiten in der Behandlung des Multiplen Myeloms zusammen

Seit einigen Jahren zertifiziert die Deutsche Krebsgesellschaft (DKG) Krebszentren entsprechend der Empfehlungen der aktuellen onkologischen Leitlinien. Ein weiteres wichtiges Kriterium ist, dass alle an der Behandlung eines Krebspatienten beteiligten Fachrichtungen eng zusammenarbeiten. Das sind z.B. Chirurgen, Radioonkologen, Pathologen, Experten für die medikamentöse Tumortherapie, onkologische Pflegekräfte, Psychoonkologen und Sozialarbeiter. Bei der Behandlung des Multiplen Myeloms sollten auch Knochen- und Nierenspezialisten mit eingebunden werden. Alle Beteiligten diskutieren in einem sogenannten Tumorboard die Fälle des jeweiligen Zentrums und beraten über eine geeignete Behandlungsstrategie. Die Qualität der Arbeit dieser Zentren wird regelmäßig überprüft – auch das gibt den Patienten ein Stück Sicherheit und das Gefühl, in guten Händen zu sein.

Laut der Weltgesundheitsorganisation WHO zählt Krebs derzeit noch zu einer der häufigsten Todesursachen weltweit.

Dem Krebs die Stirn bieten

Laut der Weltgesundheitsorganisation WHO zählt Krebs derzeit noch zu einer der häufigsten Todesursachen weltweit. Und mit der immer älter werdenden Bevölkerung nimmt leider auch die Zahl der bösartigen Tumorerkrankungen kontinuierlich zu. Dementgegen stehen allerdings die immer bessere Früherkennung sowie viele innovative Therapien, die zu einer erfolgreichen Bekämpfung der Erkrankung beitragen. So muss die Diagnose Krebs heute nicht zwangsläufig zum Tod führen.

Quellen:
(1) https://www.onkopedia.com/de/onkopedia/guidelines/multiples-myelom/@@guideline/html/index.html (letzter Abruf am 10.02.2021)
(2) Zum Beispiel die International Myeloma Foundation, die weltweit größte Organisation, die sich speziell mit dem Multiplen Myelom befasst.