Nicht nur Heuschnupfen-Geplagte sollten auf der Hut sein, auch Neurodermitis oder Asthma können sich in dieser Zeit verschlechtern.

Neurodermitis und Asthma in der Pollensaison: Wenn Pollen Haut und Lunge reizen

Mit Hasel und Erle geht es schon im Februar los – die Pollenflugsaison ist in vollem Gang. Nach und nach gesellen sich andere Pollen dazu beziehungsweise lösen die ersten ab. Allergiker bekommen bis in den Herbst hinein kaum eine Verschnaufpause. Doch nicht nur Heuschnupfen-Geplagte sollten auf der Hut sein, auch Neurodermitis oder Asthma können sich in dieser Zeit verschlechtern.

Pollen, Allergene und Co

Weitere News & Storys von Sanofi in Deutschland Die Allergie gegen Pollen gehört zu den häufigsten Allergien und nimmt auch noch weiter zu. Dabei sind Pollen für den Menschen eigentlich nicht gefährlich. Bei manchen werden sie aber vom Immunsystem fälschlicherweise als fremd, als Allergen erkannt – eine Immunreaktion wird ausgelöst. Diese sogenannte Typ-2-Entzündung führt dann zu den typischen Symptomen wie Niesen oder juckende Augen. Einige Nahrungsmittelunverträglichkeiten verhalten sich ähnlich, nur sind die Auslöser keine Pollen, sondern das jeweilige nicht vertragende Nahrungsmittel.

Erkrankungen mit Typ-2-Entzündung
Abbildung 1: Erkrankungen mit Typ-2-Entzündung

Ein Immunsystem außer Rand und Band

Aber dies ist nur die Spitze des Eisbergs. Bei einigen Menschen liegt eine permanente Typ-2-Entzündung vor. Dies kann zu unterschiedlichen chronischen Erkrankungen führen – je nachdem welches Gewebe betroffen ist (Abb. 1): Bei der Haut zu Neurodermitis, bei der Lunge zu Asthma oder bei der Nasenschleimhaut zu chronischer Nasennebenhöhlenentzündung mit Nasenpolypen (CRSwNP). Erfahren Sie mehr über CRSwNP oder zur Typ-2-Entzündung.

Der größte gemeinsame Nenner

Dies erklärt auch warum so viele an mehr als einer solchen „Erkrankung mit Typ-2-Entzündung“ leiden (Abb. 2). So haben bis zur Hälfte der Betroffenen mit schwerer Neurodermitis oder CRSwNP zusätzlich Asthma. Anders herum hat mehr als jeder Dritte mit schwerem Asthma auch Neurodermitis oder CRSwNP. Zusätzlich leiden die Betroffenen häufig noch an Allergien oder Nahrungsmittelunverträglichkeiten.

Krankheiten mit Typ-2-Entzündung treten häufig zusammen auf
Abbildung 2: Krankheiten mit Typ-2-Entzündung treten häufig zusammen auf

Kleine Polle ganz groß

Auch ohne Heuschnupfen können Pollen für Neurodermitiker und Asthmapatienten problematisch werden. Bei ihnen dringen Pollen oder auch andere Allergene leichter als bei Gesunden in die Haut beziehungsweise Schleimhaut ein und können diese reizen. So kann es unter anderem zu einem Neurodermitisschub und verstärktem Jucken der Haut – oder zu einer Verschlechterung des Asthmas kommen. Für Betroffene empfiehlt es sich, sich vorab z. B. mit dem Polleninfomationsdienst zu informieren, was gerade blüht.

Perspektiven bei Atemwegserkrankungen

Perspektiven bei Atemwegserkrankungen

Als Atemwegserkrankungen werden Erkrankungen bezeichnet, welche die Atemfunktion und die Organe der Atemwege betreffen. Sie können akut oder chronisch auftreten.
Mehr über Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten erfahren.

Unsere Haut – stark und sensibel zugleich

Unsere Haut – stark und sensibel zugleich

Die Haut ist flächenmäßig unser größtes Organ und der wichtigste Schutz des Menschen vor äußeren Einflüssen. Sie ist vielen Herausforderungen ausgesetzt und kann anfällig für eine Vielzahl von Erkrankungen sein.
Mehr über Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten erfahren.