Scientist@Sanofi - Marion Zerlin: „Ich bin im Herzen Wissenschaftlerin“

Scientist@Sanofi - Marion Zerlin: „Ich bin im Herzen Wissenschaftlerin“

Marion Zerlin ist die Leiterin des globalen Projektmanagements im Bereich „Chemistry Manufacturing & Control“ (CMC). Dieser ist bei Sanofi in die Forschungs- und Entwicklungslandschaft eingebettet. Sie verantwortet dort die Projektleitung für die Herstellung der Wirkstoffe sämtlicher Produkte in der Entwicklungspipeline von Sanofi. Qualität, Planung und Verfügbarkeit, behördliche Interaktionen: Das Aufgabenfeld ist vielseitig, abwechslungsreich und birgt immer neue Herausforderungen – es geht um Gesundheit.

Ursprünglich kommt Marion Zerlin aus der Forschung. Sie ist Diplom-Biologin und hat in Chemie promoviert. Heute engagiert sie sich im Deutschen Gender-Netzwerk bei Sanofi dafür, dass Frauen ihre Chancen im Beruf wahrnehmen.

„Ich bin mit dem ganzen Herzen Wissenschaftlerin“, ist ihr eindeutiges Bekenntnis zur Forschung. Heute muss sie auf die Arbeit im Labor allerdings verzichten und bearbeitet organisatorische und strategische Themen. „Die Forschung“, so Marion Zerlin, „wird von Expertinnen und Experten in der Organisation vorangetrieben – sie sind auch viel kompetenter, weil sie immer nah an den Themen dran sind.“

Arbeit mit Sinn

Warum Forscherin? Für Marion Zerlin ist ein wesentlicher Antrieb die Sinnhaftigkeit ihres Tuns: Medikamente entwickeln, die Patientinnen und Patienten einen echten Mehrwert geben, ihre Lebensqualität verbessern oder sogar neue Ansätze in Richtung Heilung einer Krankheit verfolgen – das spornt sie an.

Menschen fördern

Gibt es einen persönlichen Erfolg, auf den sie als Wissenschaftlerin besonders stolz ist? „Ja, meine Doktorarbeit. Durch den Wechsel der Fachdisziplin nach dem Diplom habe ich komplettes Neuland erobert, und als damals einzige Biologin in der Chemie mit Bravour meine Promotion abgeschlossen.“ Später hat Marion Zerlin Innovationspreise für Digitalisierungsthemen im Laborbereich bekommen und wichtige Produkte zur Entscheidungsreife gebracht. Worauf sie aber am meisten stolz ist: „Ich habe in meiner 20-jährigen Karriere immer intensiven Kontakt zu jungen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern gehabt und sie gefördert - das bedeutet mir besonders viel.“

Forschung, ein attraktiver Berufsweg für Frauen?

„Auf jeden Fall“, ist der Standpunkt von Marion Zerlin. Aber immer noch nehmen viele Frauen in der Pharmaforschung Jobs wahr, in denen sie nicht selbst auf der Bühne stehen. Als erfahrene Wissenschaftlerin und Vorgesetzte führt sie das auch auf eine innere Hürde zurück. Der Knick zwischen dem Master und dem Doktor sei deutlich sichtbar. Viele Frauen sprängen nach dem Master ab. Der Wunsch, eine Familie zu gründen, träte bei einigen in Konkurrenz zur Investition in die eigene Ausbildung und Qualifikation. Anderen fehle es schlicht an Zutrauen zu sich selbst. Hier nimmt Marion Zerlin auch die Führungskräfte in die Pflicht: „Sie sollten Frauen mit Potenzial ermutigen und Türen öffnen. Durch die Tür muss die Frau aber selbst gehen.“

 
Scientist@Sanofi: Forscher bei Sanofi erforschen neue Behandlungsmethoden, entwickeln innovative Arzneimittel und übersetzen wissenschaftliche Innovation in medizinischen Fortschritt für Patienten.

Scientist@Sanofi: Unsere Forscherinnen und Forscher

Sie erforschen neue Behandlungsmethoden, entwickeln innovative Arzneimittel und übersetzen wissenschaftliche Innovation in medizinischen Fortschritt für Patienten: Forscherinnen und Forscher bei Sanofi.