Durch die Erweiterung des genetischen Alphabets können unsere Forschenden neue Medikamente entwickeln und bestehende Therapeutika optimieren.

Die DNA besteht aus zwei Paaren chemischer Basen: Adenin (A) und Thymin (T) sowie Guanin (G) und Cytosin (C). Diese Buchstaben bilden das „genetische Alphabet“, das alle Informationen zur Entstehung von Leben enthält. Es beinhaltet Anweisungen für die Verwendung von 20 Aminosäuren, aus denen alle Proteine in unserem Körper zusammengesetzt sind – diese bewirken zahlreiche Prozesse: vom Zusammenhalten der Zellwände bis hin zur Katalyse biologischer Reaktionen.

Die 20 Aminosäuren liefern auch das Rohmaterial für die Herstellung von Proteintherapeutika, wie beispielsweise für Interleukin-2 (IL-2) zur Behandlung von Krebserkrankungen oder für Arzneimittel zur Vorbeugung von Infektionen.

Illustration Genetisches Alphabet

Illustration Genetisches Alphabet

Was ist das „Erweiterte Genetische Alphabet“?

Wissenschaftler*innen fanden ein neues Paar von DNA-Buchstaben, mit den Spitznamen „X“ und „Y“, die in lebenden Systemen verwendet werden können. Dadurch konnte Synthorx, ein Unternehmen, das mittlerweile zu Sanofi gehört, das „Erweiterte Genetische Alphabet“ entwickeln. Durch sechs statt vier DNA-Buchstaben ermöglicht das „Erweiterte Genetische Alphabet“ Wissenschaftler*innen die Verwendung neuartiger Aminosäuren zum Aufbau neuer Proteine.

Illustration „Erweitertes Genetisches Alphabet“

Illustration „Erweitertes Genetisches Alphabet“

Warum ist das wichtig?

Diese neuen Proteine, SYNTHORIN™-Moleküle genannt, schließen wichtige Lücken in der Proteintherapie, indem sie die Vielfalt der Bausteine, die unseren Bioingenieur*innen zur Verfügung stehen, enorm erweitern. Dies öffnet die Tür zur Entwicklung neuer Medikamente, beispielsweise zur Neuprogrammierung von biologischen Interaktionen, die Immunzellen dazu veranlassen, gesunde Zellen anzugreifen.

Allein oder in Kombination mit anderen von uns eingesetzten Technologien ermöglicht das „Erweiterte Genetische Alphabet“ unseren Wissenschaftler*innen und Bioingenieur*innen die Entwicklung neuartiger Biologika gegen Krebs und andere Krankheiten.

Was ist das „Erweiterte Genetische Alphabet“?

Technologieplattformen

Woran forschen wir?

Wir entwickeln zukunftsweisende Ansätze für neue Therapien. Dazu nutzen wir verschiedene, hochmoderne Technologieplattformen zur Entwicklung neuer Medikamente, um Lösungen für Menschen mit chronischen Erkrankungen zu finden.

Header-Foto: monkeybusinessimages / Getty Images